Tomaten planzen

[Fragen zu Gemüse]

Moderator: admin

Beitragvon anfänger » 27.05.2007, 10:39

verstehe.... pickieren ist also im prinzip dasselbe wie vereinzeln??!!
wie is das mit dem ausgeizen??? wann mach ich das am besten?? jetzt schon? hab schon zwei recht ordentliche pflanzen. welche triebe nehm ich da am besten weg??

grüße tim --> für alle die anfänger blöd finden als nick... habt ja recht
anfänger
Graber 2
Graber 2
 
Beiträge: 29
Registriert: 25.05.2007, 08:56

Beitragvon admin » 27.05.2007, 10:49

Moin moin

also Ausgeizen sollte man immer.
Sobald du einen kleinen Stängel siehst ... abmachen.

Bild

JENS
Benutzeravatar
admin
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 76
Registriert: 10.05.2006, 12:04
Wohnort: Leer

Beitragvon anfänger » 27.05.2007, 11:15

ah verstehe. danke für das bild. das is immer viel besser wenn man auch sieht wies gehen soll. aber wieviel triebe/äste bracuht denn eine tomatenpflanze wenn ich viele früchte ernten will??

grüße und danke
anfänger
Graber 2
Graber 2
 
Beiträge: 29
Registriert: 25.05.2007, 08:56

Beitragvon admin » 27.05.2007, 11:26

Moin moin

lass sie einfach wachsen :-D
Wenn du neue Pflanzen mit meiner Methode haben möchtest solltest du an der stärksten/größten und schönsten Pflanze die kräftigste Tomate zur " Vervielfältigung " nehmen

JENS
Benutzeravatar
admin
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 76
Registriert: 10.05.2006, 12:04
Wohnort: Leer

Beitragvon Hans13 » 28.05.2007, 21:05

Hallo Tim,
ich denke ich sollte was klarstellen. Ich bin hier keine Chef und möchte mich hier auch nicht als Großmaul breit machen. Nur unterhalte ich micht sehr, sehr gerne mit Gartenfreunden.
Ob aber alle deinen Nicknamen "Anfänger" nicht gut oder blöd finden, vermag ich nicht zu beurteilen. Mit meiner Bemerkung und meinem Hinweis bin ich nur von mir ausgegangen. Ich persönlich käme mir irgenwie vor, wenn mich die Leute mit Anfänger ansprechen würden.
Das möcht eich nur noch mals erläutern.
Also schön Tim.

Hallo Chef Jens und auch Tim.
In euren letzten Beiträgen über die Tomaten habt ihr aneinander vorbeigeredet. Tim meinte nämlich wieviele Fruchtstände er so stehen lassen kann.
Jens hingegen meine die Anzahl der Tomatenkerne und von welcher Pflanze.

Das ist ein kleines Mißverständnis.

Doch vielleicht kann ich klären.
Tim, hast du schon mal die Bilder von Holland gesehen? Die ziehen die Tomaten locker eben mal so 3 Meter hoch und mehr. Je höher der Stock, je mehr Fruchtstände kannst du logischerweise dran lassen. So einfach ist das.
Also bis dann mal wieder,
Gartenfreund
Hans13
Hans13
Hans13
Graber 2
Graber 2
 
Beiträge: 131
Registriert: 10.10.2006, 20:49
Wohnort: Pfalz

Beitragvon anfänger » 29.05.2007, 09:02

tach auch

kein problem hans. habs auch nciht so verstanden. außerdem sind die unterhaltungen doch sehr ertragreich... jedenfalls für meine pflanzen.

ja die 3m tomaten hab ich gesehen. aber die schmekcne doch gar nicht oder?? hab ich nicht bessere früchte wenn ich weniger habe?? naja, ich werds einfach ausprobiern. stimm es eigentlich, dass man die erde bis zum untersten blattpaar anhäuft um mehr wurzeln zu kriegen?? bringt das was??

grüße
anfänger
Graber 2
Graber 2
 
Beiträge: 29
Registriert: 25.05.2007, 08:56

Beitragvon Hans13 » 31.05.2007, 20:36

Hallo Tim,
das mit den 3m Tomaten ist schon sehr beeindruckend wenn man das so sieht. Doch auch ich habe schon gut und gerne 2,30 am Stengel gebracht. Damit erreicht man ja viel mehr Ertrag. Die größere Menge Ertrag brauche ich schon in einem 5-Personenhaushalt. Wir kochen, passieren noch so etwa 40 Flaschen Tomatenmark(saft) jedes Jahr ein. Für Suppen, Soßen, zum gefüllten Paprika etc.
Das mit dem Geschmack liebt an der Nahrung. Wenn du also einen guten Boden hast und für die Pflanze auch nahrhaft, wird das, logischer weise, übertragen auf die Tomate.
Der Geschmack der Hollandtomate ist also dann dem entsprechend.
Fazit:
Guter Boden, schmackhaftes Gemüse. Unter "guter Boden" verstehe ich natürlich erst einmal den natürlichen Standort. Warum schmecken die Kartoffeln bundesweit nicht alles gleich obwohl es die gleiche Sorte ist?
Wenn also der Boden natürlich bearbeitet wird so wie du es vorhast mit Gründüngung, Humus, Kompost, evtl. noch Mist etc. wird sich das geschmacklich auch bemerkbar machen. Du wirst schon sehen.
Doch zum Vergleich solltest du dann paralell aber deine Tomate mit der holländischen probieren.
Die Pflanzen selbst setze ich immer extrem tief. Mindestens bis zum ersten Blattkranz. Dazu habe ich so ein Setztrichter.
Nach dem Setzen pflanze ich sofort neben/hinter die Tomatenpflane einen doppelten Blumentopf zum giesen.
Da Tomaten ja Nachtschattengewächse sind, mögen sie also auch keine Nässe von oben. Daher wird in den Blumentopf gegossen.
Immer darauf achten, dass keine Blätter den Boden berühren sonst werden diese grau.
Bis dann mal wieder, dein
Garenfreund
Hans13
Hans13
Hans13
Graber 2
Graber 2
 
Beiträge: 131
Registriert: 10.10.2006, 20:49
Wohnort: Pfalz

Beitragvon anfänger » 19.06.2007, 12:51

Hi leuts... mal was neues von meiner tomatenfront:

hab jetzt schon den dritten blütenstadn. der erste ist wohl gut angelaufen, hab schon an 9 von 10 blüten kleine grüne tomaten dran (sehr kleine!!) ;)

soll ich eigentlich die zwei untersten äste abmachen?? hab das mal irgendwo gelesen.- die sind aber recht groß, so mit 3-4 blattpaaren dran. kann man die bedenkenlos abmachen??

werd die woche mal ein foto reinstellen....


grüße tim, der hofft, viiiiiele tomaten zu ernten... :-)
anfänger
Graber 2
Graber 2
 
Beiträge: 29
Registriert: 25.05.2007, 08:56

Beitragvon Hans13 » 19.06.2007, 22:17

Hallo Tim,
ja ich schon wieder. Das mit dem Foto ist gut.
Leider ist mir so was untersagt. Eil weil das kann ich nicht. Dazu habe ich und möchte ich auch nicht die technische Ausstattung. Das ist mir alles viiiiiiiel zu kompliz.... Na du weißt schon. Das kappiere ich dann halt nicht mehr so einfach.
Das mit dem Trieb oder Blatt abmachen, da ist was wahres dran.
Den unteresten Blattkranz nimmt man gerne desswegen ab, damit das Blatt nicht auf den Boden hängt. Wegen der Bodenfeuchtigkeit. Tomate ist ja bekanntlich ein Nachtschattengewächs. Daher auch Regen bzw. gießen von oben vermeiden.
In den Blattansätzen am "Hauptstamm" bilden sich auch die sogg. Geize. Die sollten auch entfernt werden. Die eigentlichen Fuchtansätze sind nämlich immer am "Hauptstamm" der Tomate. Lässt man diese Geize dran, bekommt der Tomatenstock zwar mehr an Stückzahl doch diese Gemüseteile sind dann alle insgesamt wohl kleiner. So sagt man. Hab´s noch nicht so ausprobiert.
Also bis dann mal.
Dein Gartenfreund
Hans13
Hans13
Hans13
Graber 2
Graber 2
 
Beiträge: 131
Registriert: 10.10.2006, 20:49
Wohnort: Pfalz

Beitragvon Hans13 » 09.11.2007, 19:09

Hallo Gartenfreunde.
Gestern, 8.11. !!!!!!!!!!! habe ich meine letzten Tomaten geerntet. So spät war ich noch nie mit der Ernte. Doch schmecken tun sie allemal noch sehr gut. Tausend mal besser als die gekauften. Es waren aber vorwiegend die Cocktailtomaten.
Natürlich habe ich von anderen Sorten schon die Kerne "archiviert" für die Anzucht im nächsten Frühjahr.
MfG
Hans13
Hans13
Hans13
Graber 2
Graber 2
 
Beiträge: 131
Registriert: 10.10.2006, 20:49
Wohnort: Pfalz

VorherigeNächste

Zurück zu - Gemüse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron